13.05.2014, Dr. jur. Matthias Maurer

Selbstanzeigen werden deutlich verschärft

Nach einem Beschluss der Finanzminister der Länder vom 09.05.2014 ist ab dem Jahr 2015 mit einer deutlichen Verschärfung der Regelungen zur steuerlichen Selbstanzeige zu rechnen. Im Einzelnen ergeben sich folgende Punkte:

• Die Berichtigungspflicht für alle nichterklärten Einkünfte wird von fünf auf zehn Jahre ausgedehnt. Dementsprechend ist auch die Nachentrichtung der hinterzogenen Steuern für zehn Jahre künftig zwingend.

• Die Verfolgungsverjährung für einfache Steuerhinterziehung wird von fünf Jahren auf zehn Jahre ausgedehnt.

• Zur Erlangung der gewünschten Straffreiheit ist künftig bei einem Hinterziehungsvolumen ab € 25.000,00 ein Zuschlag von 10 % auf die Steuernachzahlung zu leisten. Ab € 100.000,00 ist ein Zuschlag von 15 % und ab € 1 Mio. ein Zuschlag von 20 % zu zahlen. Hinzu kommen die Hinterziehungszinsen mit 6 % jährlich.

Der Bundesfinanzminister unterstützt die Verschärfungen und wird in Abstimmung mit den Landesfinanzministern einen Gesetzesvorschlag erarbeiten, der ab 01.01.2015 in Kraft treten soll.