22.04.2014, Heike Engel-Veith

Kirchensteuer berücksichtigen

Steuern, Buchhaltung

Die Neuregelung der Kirchensteuererhebung trifft alle zum Kapitalertragsteuerabzug Verpflichteten - auch Betriebe. Erbringen diese ab dem 01. Januar 2015 kapitalertragsteuerpflichtige Zahlungen an ihre Gesellschafter, müssen sie Kirchensteuer abziehen.
Dazu muss das Unternehmen jedes Jahr beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) unter Angabe von Identifikations-Nummer und Geburtsdatum des Gesellschafters die Konfession und den Kirchensteuersatz abfragen. Wichtig: Die Gesellschafter sind vorab über die geplante Abfrage zu informieren. Sowohl für die Information als auch für die Abfrage sind Fristen zu beachten. Die Regelabfrage muss auch erfolgen, wenn für 2015 keine Ausschüttung geplant ist.