01.07.2016, Katrin Kiefer

Formale Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug

Für den Vorsteuerabzug ist eine ordnungsgemäße Rechnung i.S. des § 14 UStG notwendig. Dies beinhaltet u.a. das Merkmal der vollständigen Anschrift. Hierzu und zum Vertrauensschutz hat der BFH mit Urteil vom 22.07.2015 - V R 23/24 Stellung genommen. Eine Anschrift, unter der beim leistenden Unternehmer keinerlei geschäftliche Aktivität stattfindet, ist für die Inanspruchnahme des Vorsteuerabzugs nicht ausreichend. Das Gleiche gilt für Postfachadressen. Eingangs- und Ausgangsrechnungen sollten insofern überprüft werden.