03.11.2015, Heike Engel-Veith

Aufwendungen für Geburtstagsfeier und Bestellung zum Steuerberater können teilweise Werbungskosten sein

Steuern

Der Lohnsteuersenat des BFH hatte mit Urteil vom 8. 7. 2015 - VI R 46/14 [TAAAF-06289] zu entscheiden, ob Aufwendungen für eine Feier, der sowohl ein beruflicher als auch ein privater Anlass zugrunde liegt, ganz oder teilweise abziehbar sind und nach welchem Maßstab diese in abziehbare Werbungskosten und nicht abziehbare private Aufwendungen aufzuteilen sind.

Abweichend zu der Auffassung des Finanzamtes sowie des FG Baden-Württemberg kam der BFH zu der Auffassung, dass Aufwendungen eines Arbeitnehmers für eine Feier aus beruflichem und privatem Anlass durchaus – jedenfalls anteilig – als Werbungskosten abziehbar sein können. Dieser Anteil kann anhand der Herkunft der Gäste aus dem beruflichen oder privaten Umfeld des Steuerpflichtigen bestimmt werden, wenn die Einladung der Gäste aus dem beruflichen Umfeld nahezu ausschließlich beruflich veranlasst ist. Von dieser beruflichen Veranlassung kann dann auszugehen sein, wenn nicht ausgesuchte Gäste eingeladen wurden, sondern die Einladung nach abstrakten berufsbezogenen Kriterien ausgesprochen wurde.